Skip to main content

Medizinphysik Curriculum

Curriculum des Ausschusses Medizinphysik der DGN

 

Freitag, 16. April 2021 | 15.30 – 17.00 Uhr | Stream 1 

Mit dem auf vier Jahre angelegten Curriculum will der Ausschuss Medizinphysik der DGN die Grundlagen der Quantifizierung mittels SPECT und PET insbesondere bei onkologischen Fragestellungen vermitteln. Die Teilnehmer sollen hierdurch in die Lage versetzt werden, aktuelle Quantifizierungsverfahren richtig zu nutzen und ihre Möglichkeiten und Grenzen einzuschätzen. Darüber hinaus soll versucht werden, aktuelle Trends und Entwicklungen in Diagnostik und Therapie zu hinterfragen und einzuordnen.

Das interdisziplinäre Curriculum richtet sich an alle, die sich für die quantitative Bildgebung interessieren – sowohl hinsichtlich der technischen Umsetzung als auch des medizinischen Nutzens. Nachdem die ersten beiden Teile in den Vorjahren sehr positiv aufgenommen worden sind, wird nun im Rahmen der „NuklearMedizin 2021 – digital“ zum dritten Teil „Quantifizierung in der nuklearmedizinischen Diagnostik II” eingeladen.

Thema des dritten Teils des Curriculums zur Medizinischen Physik sind neue Ansätze zur Quantifizierung mittels SPECT und PET und deren Anwendung insbesondere in der Onkologie. Die quantitative Bildgebung in der Nuklearmedizin ist für die Diagnostik, die Dosimetrie und auch für die Verlaufskontrolle bei Therapien von großer Bedeutung. Die Patienten profitieren daher erheblich von den Entwicklungen auf den Gebieten der SPECT/CT- und PET/CT-Technik.

 

Teil 3 | Quantifizierung in der nuklearmedizinischen Diagnostik II

Vorsitz: L. Geworski, Hannover; S. Nekolla, München

Neue Detektoren (einschließlich CT im Kontext der Hybridbildgebung)
O. Grosser, Magdeburg

Quantitative SPECT Bildgebung
P. Ritt, Erlangen

Quantitative PET im Ganzkörpermodus
A. Braune, Dresden